Pflaumensägewespe

Pflaumensägewespe

Lizenzhinweis:   gailhampshire from Cradley, Malvern, U.K, Symphytes wasp, Tenthredinidae – Flickr – gailhampshire, CC BY 2.0

Die schwarze Pflaumensägewespe und gelbe Pflaumensägewespe sind nur etwa 5 mm lange Insekten, die ab der Zwetschgenblüte auftreten. Weniger betroffen sind die besonders früh blühenden und spätblühenden Sorten.

Die Larven der Pflaumensägewespe verursachen vorzeitigen Fruchtfall bei Pflaumen, Zwetschgen und anderen Steinobstarten. Die Schädlinge legen ihre Eier an den jungen Früchten ab. Die Larven fressen sich in die noch grünen Früchte und können auch zu mehreren benachbarten Früchten wandern. Befallene Früchte fallen sehr früh ab. Bohrlöcher lassen einen Befall äußerlich erkennen, Kern und Fruchtfleisch sind beschädigt.

Durch Weißtafeln die kurz vor Beginn der Blüte aufgehängt werden lässt sich ein Befall erkennen und vermindern. Diese Klebetafeln sollten jedoch nur möglichst kurz, ca. 1 Woche vor der Blüte bis 1 Woche danach, aufgehängt werden, damit möglichst wenige nützliche Insekten daran kleben bleiben.

Befallene Früchte sollten regelmäßig entfernt werden. Dazu auch den Baum kräftig schütteln und alles was runterfällt und schon am Boden lag aufsammeln und in geschossenem Behältnis im Hausmüll entsorgen.