Kohlgallenrüssler

Kohlgallenrüssler

Lizenzhinweis:   Mick E. Talbot, Ceutorhynchus pallidactylus, CC BY 2.0

Der bis ca. 3mm kleine, braun-schwarze Rüsselkäfer, legt ab April bis August seine Eier an die Stängel unterschiedlicher Kohlarten ab. Um jedes Ei entwickelt sich verstärkt Pflanzengewebe, es entstehen die Gallen. Die Gallen sind innen hohl und beherbergen häufig die Larven des Schädlings. Die Larven verlassen nach einigen Wochen die Gallen und verpuppen sich in der Erde, wo der Käfer schlüpft und überwintert.

Jährlicher Fruchtwechsel und eine 4-jährige Anbaupause sind vorbeugende Maßnahmen gegen einen Befall.

Setzt man die Jungpflanzen bis zum knapp unter den ersten Blattansatz in die Erde ein, findet der Schädling keinen Platz zur Eiablage. Zusätzlich kann man die Jungpflanzen mit Rainfarntee oder Brennnesselbrühe besprühen.

Kohlgallenrüssler richten im Haus- und Hobbygarten meist keinen großen Schaden an. Die Kohlgallen an einer befallenen Pflanze kann man herausschneiden, oder die Pflanze vorzeitig ernten. Herausgeschnittene Gallen und Pflanzenstrünke werden im Hausmüll entsorgt.