Scharka Krankheit

Linkes Bild , Lizenzhinweis: User:MarkusHagenlocher, Scharka Fruchtsymptome, CC BY-SA 3.0
 Rechtes Bild , Lizenzhinweis:   User:MarkusHagenlocher, Scharka Blattsymptome, CC BY-SA 3.0

Die Scharka-Krankheit kann bei Steinostpflanzen auftreten, insbesondere bei Pflaumen, Zwetschgen, und Aprikosen.

Auf den Blättern bilden sich im späten Frühjahr, besonders bei warmem, trockenem Wetter, hellgrüne Ringe. Im weiteren Verlauf der Krankheit stirbt das Pflanzengewebe ab. An Früchten entstehen fleckige Einsenkungen. Das darunterliegende Fruchtfleisch weist eine rötliche gummiartige Konsistenz auf, betroffene Früchte können vorzeitig abfallen.

Achtung! In Deutschland ist die Scharka-Krankheit meldepflichtig. Zuständig sind das Landratsamt / Landesanstalt für Landwirtschaft / Pflanzenschutzamt. Die endgültige Diagnose, sowie die Festlegung weiterer Maßnahmen müssen durch die zuständigen Behörden erfolgen.

Bei Verdacht und/oder Befall ist äußerste Vorsicht beim Hantieren mit Pflanzenteilen geboten. Am besten erst gar nicht anfassen und schnellstmöglich die zuständige Behörde informieren.

Vorbeugung siehe: „Vorbeugen ist besser als Heilen