Mehltau, Echter

Mehltau, echter

Echter Mehltau hat eine breite Palette potentieller Wirtspflanzen. Im Nutzgarten kann er eine Vielzahl von Gemüse- und Obstpflanzen und einige Kräuter befallen.

Ein Pilzbefall tritt meist bei heißen, Wetterperioden auf. Nächtliche Taubildung begünstigt die Pilzvermehrung.

Der echte Mehltau überzieht die Blattoberseiten mit zunächst fleckigen, weißen bis gräulichen Belägen, die sich dann über das gesamte Blatt ausbreiten. Manchmal sind auch Blattunterseiten, Stängel, Blüten und Früchte betroffen. Die Pflanzenteile verkümmern, fallen aber meist nicht ab.

Haben Pilzreste an mehrjährigen Pflanzen überwintert, können Blattknospen, junge Triebe und Blütenansätze sehr früh befallen und im Wachstum eingeschränkt werden.

Bei leichtem Befall können betroffene Pflanzenteile abgeschnitten und im Hausmüll entsorgt werden. Zur Pilz- Bekämpfung gut bewährt hat sich Knoblauchtee oder Milch-Spritzgemisch.

Vorbeugung siehe: „Vorbeugen ist besser als Heilen