Organische Streudünger

Organische Streudünger sind industriell hergestellte Düngemittel, die sowohl die Hauptnährstoffe als auch Spurenelemente bereitstellen. Sie bestehen im Wesentlichen aus tierischen und pflanzlichen Materialien wie Horn-, Feder- und Knochenmehl, Raps- Soja- und Traubenkernschrot, Melasse aus der Zuckerproduktion und aus mineralischen Zusätzen.

Organische Streudünger können alternativ oder ergänzend zur Düngung mit Kompost verwendet werden. Sie haben Langzeitwirkung, da die Inhaltsstoffe erst durch die Bodenorganismen in für Pflanzen verfügbare Nährstoffe umgebaut werden müssen.

Universelle Streudünger sind zur Düngung generell aller Nutzpflanzen geeignet.

Neben den universellen Streudüngern gibt es noch auf bestimmte Pflanzengruppen abgestimmte, spezielle Dünger, wie z.B.  Gemüsedünger, Tomatendünger, Beerendünger, Obstbaumdünger.

Hornspäne und Hornmehl sind praktisch reine Stickstoffdünger, die nur geringe Mengen Calcium, Magnesium und Phosphat enthalten. Wegen der Langzeitwirkung bringt man Hornspäne bereits im Herbst, Hornmehl im zeitigen Frühjahr aus, damit die Nährstoffe rechtzeitig für die Pflanzen zur Verfügung steht.